Kontakt

Was ist eine Blockchain und wie macht man sie kli­ma­neu­tral?

Du hast sich­er schon mal von dem Begriff Blockchain gehört. Lass uns dir kurz erk­lären, was sie ist und wofür man sie nutzen kann.

Wo früher eine Bank oder ein Provider als Ver­mit­tler diente, gibt es heutzu­tage eine dezen­tralere Meth­ode für Transak­tio­nen: Die Blockchain. Dahin­ter steckt ein dig­i­tales Ver­fahren, das es dir ermöglicht, Geld, Infor­ma­tio­nen oder andere in Dat­en erfass­bare Dinge zu spe­ich­ern und weit­erzuleit­en. Sen­si­ble Dat­en wer­den dabei mit einem hohen Maß an Sicher­heit behan­delt. Wat­ti­fy nutzt die Blockchain, um die erzeugte Energie sein­er Pro­jek­te zu verze­ich­nen – und das kli­ma­neu­tral! Auch die Ren­dite aus den von dir unter­stützten Pro­jek­ten bekommst du mith­il­fe der Blockchain bequem und trans­par­ent in Form von Tokens. Wie eine Blockchain funk­tion­iert und wie Wat­ti­fy sie umweltscho­nend ein­set­zt, erfährst du hier.

Wie funk­tion­iert eine Blockchain?

Stell dir Blockchain als eine Art mod­ern­er Buch­führung vor. Die zu ver­buchen­den Dat­en wer­den in dig­i­tal­en Blöck­en (Block) gespe­ichert, die miteinan­der zu ein­er Kette (Chain) ver­bun­den sind. Dat­en, die ein Block spe­ichert, gener­ieren für den Block einen soge­nan­nten Hash“. Das ist ein dig­i­taler Fin­ger­ab­druck beste­hend aus ein­er Kom­bi­na­tion von Buch­staben und Zahlen. Wie ein Fin­ger­ab­druck ist jed­er Hash ein Unikat. An ihm erkennst du, um welchen Block es sich han­delt und welche Dat­en in ihm ver­bucht sind. Entste­ht ein neuer Block mit neuen Dat­en, bekommt dieser, zusät­zlich zu seinem eige­nen Hash, den seines Vorgängers. Die bei­den sind nun ver­linkt und eine Kette entste­ht.

Verknüpfung unterschiedlicher Datenpuntken in Würfelform
Für Wattify war die Nutzung einer Blockchain der richtige Schritt in eine dezentralisiertere Energiewelt.

Wie sind die Dat­en in der Blockchain gesichert?

Sollte jemand ver­suchen, die Dat­en in einem Block zu manip­ulieren, würde sich mit den Dat­en auch der Hash des Blocks verän­dern. Die nach­fol­gen­den Blöcke wären damit ungültig, weil sie nicht über den neuen Hash ver­fü­gen. Um zu ver­hin­dern, dass ein schneller Com­put­er die ungülti­gen Hash­es ein­fach neu aus­rech­net, gibt es den Proof-of-work“ Mech­a­nis­mus. Der Mech­a­nis­mus ver­langsamt die Her­stel­lung neuer Blöcke und macht das Neukalkulieren aller Blöcke des entsprechen­den Ket­ten­ab­schnitts zu aufwendig. Eine weit­ere Vor­sichts­maß­nahme ist die Verteilung von Sicher­heit­skopi­en an alle im Net­zw­erk vertrete­nen Teil­nehmer. Jed­er führt also gle­ichzeit­ig dezen­tral Buch. Jed­er hat Ein­sicht über die Blöcke ein­er Kette, an der er beteiligt ist, und kann ihre Gültigkeit bestäti­gen und neue Blöcke hinzufü­gen. Damit herrscht in der Blockchain stets ein demokratis­ch­er Kon­sens. Die Ver­i­fizierung der Dat­en durch eine dritte Partei ent­fällt. Das Über­mit­teln von Infor­ma­tio­nen geschieht schneller und kostengün­stiger.

Wofür wird eine Blockchain ver­wen­det?

Die sichere und dezen­trale Infra­struk­tur ein­er Blockchain bietet zahlre­iche Anwen­dungsmöglichkeit­en. Die am meis­ten genutzte ist die Transak­tion von Geld­be­trä­gen in Form von Kryp­towährung. Du hast sich­er schon ein­mal von Bit­coins und Co. gehört. Wenn du jeman­dem auf diese Weise Geld senden möcht­est, wer­den die Dat­en der Transak­tion – Absender, Empfänger, Betrag — auf einem Block gespe­ichert und über die ange­sproch­enen Ver­fahren autorisiert. Die Her­stel­lung von Kryp­towährun­gen oder jeglich­er Vari­ante eines Kryp­tow­ertes bzw. Kryp­to-Assets find­et eben­falls in der Blockchain statt. Manch­mal erfüllen Kryp­tow­erte einen anderen Zweck, als nur Zahlungsmit­tel zu sein. Sie kön­nen beispiel­sweise deine Gewin­nan­teile oder Stimm­rechte abbilden. Dann spricht man, anstelle von Coins, von Tokens. Zum Abbilden und Legit­imieren dein­er Tokens sind extra dafür ein­gerichtete Blockchains ver­ant­wortlich.

Mit der Blockchain-Tech­nolo­gie kön­nte man aber auch Patien­te­nak­ten sortieren, Doku­mente notarisch beglaubi­gen oder das Zählen von Wäh­ler­stim­men organ­isieren. Jede App­lika­tion ist denkbar, die es erfordert, Daten­sätze trans­par­ent und sich­er festzuhal­ten. Ein Hak­en ist: Das kostet Strom. Dig­i­tale Daten­bänke wie eine Blockchain müssen von Servern gehostet und über Rechen­sys­teme ver­wal­tet wer­den. Die Rech­n­er wiederum beziehen ihre Energie wohlmöglich aus Quellen, bei denen Kohle oder Gas ver­bran­nt wird. Das lässt die Frage offen: Wie machen wir den Prozess ein­er Blockchain kli­mafre­undlich?

Solarpannels aus der Vogelperspektive
Wattify kann Energieprojekte wie PV-Parks mit smarter Technologie ausstatten, um die erzeugte Energie in einer Blockchain zu erfassen.

Die kli­ma­neu­trale Blockchain von Wat­ti­fy

Wir stat­ten jedes Pro­jekt auf Wat­ti­fy bei der Inbe­trieb­nahme mit smarter Tech­nolo­gie aus. Die Tech­nolo­gie ermöglicht es uns, die erzeugte Energie kon­tinuier­lich in ein­er kli­ma­neu­tralen Blockchain zu erfassen. Dabei gliedern wir ein Impact-Pro­jekt in viele Kryp­tow­ert­pa­piere auf. Diese Wert­pa­piere sind schlussendlich deine Tokens und bilden z.B. einen PV-Park dig­i­tal auf unser­er Blockchain ab. Das bedeutet eine tägliche anteilige Ren­dite für dich und alle anderen Inve­storen, abhängig von der am Tag erzeugten Energie — trans­par­ent, dezen­tral und sich­er.

Ent­ge­gen der landläu­fi­gen Mei­n­ung sind die Wat­ti­fy-Knoten­punk­te CO2-neu­tral, da sie auf Smart Meter Gate­ways (SMGW) aufge­baut sind. SMG­Ws sind Kom­mu­nika­tion­sein­heit­en mit inte­gri­ertem Sicher­heitsmod­ul. Als Teil eines intel­li­gen­ten Messsys­tems sor­gen sie für die net­z­di­en­liche Steuerung von Ver­brauchs- und Erzeu­gungsan­la­gen. Wat­ti­fy greift dabei auss­chließlich auf erneuer­bare Energiequellen zurück — d.h. sie sind an die Solar‑, Wasser‑, Bio­gas- oder Wind­parkan­la­gen angeschlossen, aus denen sie ihren Strom beziehen. Diese Net­to-Null-Eigen­schaft macht die Wat­ti­fy-Blockchain einzi­gar­tig — die erste echte Net Zero Blockchain auf dem Markt.
Jet­zt weißt du, wie eine Blockchain funk­tion­iert und wie Wat­ti­fy sie für dich kli­ma­neu­tral macht. Was wäre, wenn du diese inno­v­a­tive Tech­nolo­gie direkt erleben kön­ntest? Das kannst du! Werde Teil unser­er Wat­ti­fy-Com­mu­ni­ty! Wir freuen uns auf dich.

Diesen Artikel teilen.

Das kön­nte dich auch inter­essieren.

Aufgeklappte Koffer in einem Wohnzimmer und eine Person, die mit einer Landkarte auf dem Boden sitzt.

Wie kann ich nach­haltig reisen?

Hier erfährst du, welch­es Rei­sev­er­hal­ten schädlich für das Kli­ma ist und wie du mit unseren Tipps ver­ant­wor­tungsvoller in den Urlaub starten kannst. Für mehr Erhol­ung für dich und den Plan­eten!

Zum Artikel

Schnell durchs Identver­fahren — KYC, eID und Co.

Wie die Ver­i­fizierung dein­er Dat­en bei Wat­ti­fy funk­tion­iert, welche unter­schiedlichen Identver­fahren es gibt und warum die Daten­sicher­heit im Finanzbere­ich so entschei­dend ist, liest du hier.

Zum Artikel
Eine Hand hält ein Handy auf dem ein Blockchain-Logo zu sehen ist

Tokens – deine dig­i­tale Ren­dite

In diesem Beitrag erfährst du, wie Tokens funk­tion­ieren und wie Wat­ti­fy sie ein­set­zt, um dir deine Invest­ments so schnell und ein­fach wie möglich zu machen.

Zum Artikel