Kontakt
Zwei Frauen und zwei Männer schauen in den Sonnenuntergang

Was ver­ste­ht man unter finanzieller Frei­heit?

Ob du genug Geld hast, um dein Leben nach deinen Wün­schen zu gestal­ten, hängt davon ab, was du brauchst und erwartest.

Du hast bes­timmt schon­mal Wer­bun­gen gese­hen, in denen jemand vor ein­er Vil­la ste­ht und von sein­er geheimen Meth­ode erzählt, wie man über Nacht zum Mil­lionär wird. Das wirkt auf dich unser­iös? Auf uns auch. Das einzig Reale an solchen Ver­sprechun­gen ist der darin ver­steck­te Wun­sch nach finanzieller Frei­heit. Aber was bedeutet das, finanziell frei zu sein? Das kommt darauf an, wen du fragst. Wir begeg­nen diesem The­ma alle mit ver­schiede­nen Voraus­set­zun­gen. Ob du genug Geld hast, um dein Leben nach deinen Wün­schen zu gestal­ten, hängt davon ab, was du brauchst bzw. was du erwartest. Im fol­gen­den Beitrag möcht­en wir die Frage nach der finanziellen Frei­heit näher beleucht­en. Was sind die Bedin­gun­gen für finanzielle Frei­heit? Wie erfüllt man sie? Und wie kannst du deine Frei­heit ver­ant­wor­tungs­be­wusst genießen?

Ab wann bist du finanziell frei?

Finanzielle Frei­heit meint im All­ge­meinen: Größere Selb­st­bes­tim­mung. Du bist durch das Geld, was du besitzt, frei von dem Zwang, Dinge zu tun, die du nicht tun möcht­est. Für die meis­ten heißt das, dass sie nicht mehr arbeit­en müssen, um ihren Lebens­stan­dard zu finanzieren. Eine Form des pas­siv­en Einkom­mens, zum Beispiel durch die Anlage von Kap­i­tal erset­zt das aktive Einkom­men durch Lohnar­beit. Wie viel Geld du für die finanzielle Unab­hängigkeit benötigst, hängt von deinen laufend­en Fixkosten ab, also Miete, Strom, Klei­dung, Nahrung, usw. Außer­dem musst du dir deinen per­sön­lichen Umstän­den bewusst wer­den. Leb­st du allein oder in ein­er Part­ner­schaft? Hast du Kinder oder andere Ange­hörige, für die du sorgst? Hast du eine chro­nis­che Krankheit, die zusät­zliche Arztkosten verur­sacht?
Mit finanzieller Frei­heit ist näm­lich auch finanzielle Absicherung gemeint. Falls dir etwas Unvorherse­hbares zustößt, wie ein Unfall oder der Job­ver­lust oder eine miss­glück­te Investi­tion, bist du froh, ein Pol­ster angelegt zu haben, mit dem du den Aus­fall von Ein­nah­men oder die Mehrbe­las­tung für einen gewis­sen Zeitraum über­brück­en kannst.
Ander­sherum gibt es vielle­icht eine Sache, die du dir leis­ten möcht­est. In der Gesellschaft, in der wir leben, sind Gestal­tungs- und Hand­lungsspiel­räume nicht sel­ten abhängig von deinen finanziellen Möglichkeit­en. Träumst du von ein­er größeren Woh­nung in ein­er teur­eren Stadt oder ein­er Reise in ein fernes Land? Möcht­est du dir ein Herzen­spro­jekt erfüllen, ein eigenes Café auf­machen oder einen Konz­ert­flügel kaufen, um das Klavier­spie­len zu erler­nen? Was auch immer es ist, ob du dich auf Not­fälle vor­bere­it­en oder deine Bewe­gungs­frei­heit erweit­ern willst, um dor­thin zu gelan­gen, benötigst du in den meis­ten Fällen mehr als nur dein Arbeit­seinkom­men.

Theke eines Cafés mit Produkten, während im Hintergrund Gäste sitzen
Das Gründen eines Unternehmens, zum Beispiel eines Cafés, kann auch eine Form finanzieller Freiheit sein.

Wie wirst du finanziell frei?

Eine Möglichkeit: Im Lot­to gewin­nen. Wahlweise kön­ntest du ein Ver­mö­gen erben oder Geld auf der Straße find­en. Ern­st­ge­meinte Empfehlun­gen sind die soge­nan­nten pas­siv­en Einkom­men­squellen. In diesem Fall nimmst du einen Teil deines Ersparten und legst es an. Durch Zin­sen, Div­i­dende und Kurs­gewinne kannst du mehr und mehr finanzielle Frei­heit­en erlan­gen. Und du kannst die Zeit bis zu deinem erk­lärten finanziellen Ziel verkürzen. Ver­lässt du dich rein auf dein Arbeit­seinkom­men, schuftest und schuftest, kann es sein, dass du mit 70 Jahren zwar genü­gend ver­di­ent hast, um dich im wahrsten Sinne des Wortes zur Ruhe zu set­zen, allerd­ings hättest du auch umso weniger Zeit, diese Ruhe zu genießen.

Geld für dich arbeit­en zu lassen, ist eine ver­lock­ende Idee. Gehe aber bitte nicht gle­ich hin und kündi­ge deinen Job. Schau dich erst ein­mal um, welche Möglichkeit­en der Gel­dan­lage es gibt. Hier sind zwei Bere­iche des pas­siv­en Einkom­mens zu unter­schei­den. Eine tra­di­tionelle und eine dig­i­tale. Die tra­di­tionelle ist diejenige aus Aktien, Immo­bilien, ETFs oder anderen Wert­pa­pieren. Die dig­i­tale meint, dass du mith­il­fe des Inter­nets Geld ver­di­enst. Zum Beispiel kön­ntest du Wer­beeinah­men über Pro­duk­t­platzierun­gen auf dein­er eige­nen Web­seite oder deines YouTube-Kanals gener­ieren. Du kön­ntest dig­i­tale Pro­duk­te verkaufen wie Fotos oder Videos oder dig­i­tale Dien­stleis­tun­gen anbi­eten wie das Pro­gram­mieren von Soft­ware oder das Schreiben von Blo­gein­trä­gen. Abschließend gäbe es noch die Ein­nahme von Ren­diten durch P2P-Kred­ite. Hier gehen peer-to-peer“, also ohne ein Kred­itin­sti­tut als Ver­mit­tler, Investi­tio­nen von dir an Kred­it­nehmer wie Start-Ups oder andere gewinnbrin­gende Pro­jek­te. Im Falle von Crowd­in­vest­ing helfen dir dabei Plat­tfor­men wie Wat­ti­fy.

Frau streamt live draußen via Gimble
Streaming ist für viele Content Creator ein zusätzliches finanzielles Standbein.

Frei­heit und Ver­ant­wor­tung

Du siehst, es gibt einige Wege zu deinem Ziel der finanziellen Frei­heit. Allerd­ings gibt es noch etwas, auf das du acht­en soll­test. Die eigene Frei­heit zu erlan­gen, kann manch­mal bedeuten, die Frei­heit ander­er einzuschränken. Investierst du zum Beispiel in einen Invest­ment­fonds, der auch Unternehmen in der Waf­fenin­dus­trie ver­tritt? Oder wirb­st du auf dein­er Inter­net­seite für ein Pro­dukt, zu dessen Her­stel­lung Arbeits- und Men­schen­rechte ver­let­zt wer­den? Ein­er der größten Lei­d­tra­gen­den unser­er per­sön­lichen Frei­heit ist die Umwelt. Unsere kom­fort­able Lebensweise kostet die Natur wertvolle Ressourcen. Investieren wir weit­er­hin in kli­maschädliche Energien wie Kohle und Gas, steuern wir auf eine Zukun­ft zu, in der wir mit der Zeit, die uns unsere finanzielle Frei­heit beschert, nichts mehr anfan­gen kön­nen. Ander­er­seits gibt es wegen der Über­flussge­sellschaft auch viele Men­schen, die die Ansprüche an sich und den Plan­eten bere­its zurückschrauben. Das kann zu mehr finanzieller Frei­heit führen, weil es schlicht weniger kostet, wenn man weniger besitzt und kon­sum­iert. Ein span­nen­des The­men­feld, das wir im näch­sten Blog­beitrag beleucht­en wer­den.

Eine gute Alter­na­tive ist die Übereinkun­ft von Ren­dite und nach­halti­gen Investi­tio­nen. Wat­ti­fy bietet dir eine Einkom­men­squelle, die Ver­ant­wor­tung für unsere Umwelt übern­immt. Unsere unter­stützten Pro­jek­te sind auf erneuer­bare Energien spezial­isiert. Selb­st unsere Blockchain zur Erzeu­gung dein­er Ren­dite-Token arbeit­et kli­ma­neu­tral. Schau bei uns vor­bei und mache den ersten Schritt zu ein­er finanziellen und nach­halti­gen Frei­heit!

Diesen Artikel teilen.

Das kön­nte dich auch inter­essieren.

Aufgeklappte Koffer in einem Wohnzimmer und eine Person, die mit einer Landkarte auf dem Boden sitzt.

Wie kann ich nach­haltig reisen?

Hier erfährst du, welch­es Rei­sev­er­hal­ten schädlich für das Kli­ma ist und wie du mit unseren Tipps ver­ant­wor­tungsvoller in den Urlaub starten kannst. Für mehr Erhol­ung für dich und den Plan­eten!

Zum Artikel

Schnell durchs Identver­fahren — KYC, eID und Co.

Wie die Ver­i­fizierung dein­er Dat­en bei Wat­ti­fy funk­tion­iert, welche unter­schiedlichen Identver­fahren es gibt und warum die Daten­sicher­heit im Finanzbere­ich so entschei­dend ist, liest du hier.

Zum Artikel
Eine Hand hält ein Handy auf dem ein Blockchain-Logo zu sehen ist

Tokens – deine dig­i­tale Ren­dite

In diesem Beitrag erfährst du, wie Tokens funk­tion­ieren und wie Wat­ti­fy sie ein­set­zt, um dir deine Invest­ments so schnell und ein­fach wie möglich zu machen.

Zum Artikel